Lehrstuhl für Entwicklungspsychologie
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

CROSSING – Die Rolle von Sprache in der „Theory of Mind“ Entwicklung

Projekttitel CROSSING – Die Rolle von Sprache in der „Theory of Mind“ Entwicklung
Förderung Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
Projektleitung

Prof. Dr. Beate Sodian

Prof. Dr. Nivideta Mani (Universität Göttingen)

Dr. Susanne Kristen-Antonow

Dr. Tobias Schuwerk

Projektmitarbeiter

Irina Jarvers

Stella Serena Grosso

Zusammenfassung: In diesem Projekt geht es um die Erforschung der Entwicklung des sozialen Verstehens im Alter von 2 bis 4 Jahren und besonders wie dieses mit Spracherwerb zusammenhängt. Erwachsene interpretieren und erklären menschliches Handeln, indem sie anderen Personen Absichten, Ziele, Überzeugungen und Wünsche zuschreiben. Diese Fähigkeit wird als Theory of Mind (ToM) bezeichnet. Kinder erwerben diese Fähigkeit um das 4. Lebensjahr. Uns interessiert, ob es frühere verbale Hinweise auf diese Fähigkeit bereits im dritten Lebensjahr gibt und ob sprachliche Fähigkeiten des Kinder damit etwas zu tun haben. Außerdem fragen wir uns: Kann man Theory of Mind im Dialog trainieren, so dass bestimmte Aufgaben schon früher gelöst werden können? Um diese Fragen zu beantworten erfassen wir in einer kombinierten Längsschnitt-/Trainingsstudie die Theory of Mind und Sprachentwicklung um das dritte Lebensjahr.

Summary: This project is focused on the development of social understanding between the age of 2 to 4 years and especially how this understanding is related to language acquisition. Adults interpret and explain human behavior by ascribing intensions, goals, beliefs and desires to other people. This ability is known as Theory of Mind (ToM). Children learn this ability around the 4th year of life. We are interested, whether there are already earlier signs for this ability in the 3rd year of life and whether children’s language abilities are related to that. Furthermore we are wondering: Can Theory of Mind be trained in the form of dialogue, such that specific tasks can be solved earlier? In order to answer these questions we measure Theory of Mind and language development in the 3rd year of life through a combined longitudinal/ training study.

Kooperationen Prof. Dr. Nivideta Mani (Universität Göttingen)
Abschlussarbeiten  Abschlussarbeiten Im Rahmen des CROSSING-Projekts werden Themen für Abschlussarbeiten vergeben. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Frau Dr. Susanne Kristen-Antonow (Susanne.Kristen@psy.lmu.de) oder Herr Dr. Tobias Schuwerk (Tobias.Schuwerk@psy.lmu.de)

 


Servicebereich