Emotion and Motivation
print


Breadcrumb Navigation


Content

How to creat a PFD

Windows

Unter Windows kann man sich am besten den kostenlosen PDFCreator installieren. Dieses Programm installiert einen zusätzlichen Drucker namens “PDFCreator”. Nun kann man von jedem Programm aus eine pdf-Datei erstellen, indem man die Datei druckt, und unter Drucker den PDFCreator auswählt. Das Programm fragt dann, wo und unter welchem Namen die Datei speichern soll - fertig. Sehr einfach.

Falls die Datei zu groß ist, kann man unter der Einstellung “Compression” den Grad der Komprimierung erhöhen.

Arbeitet man mit Microsoft Office, kann man ein pdf-Plugin installieren. Nach der Installation hat man in jedem Office-Programm (Word, Powerpoint, etc.) eine neue Option im Menü “Datei” --> “Speicher unter: pdf”.

Arbeitet man mit OpenOffice bzw. LibreOffice, ist die pdf-Unterstützung direkt eingebaut: Datei --> speichern als --> pdf

Mac OS X

OS X hat pdf-Unterstützung direkt ins System eingebaut. Man kann von jedem Programm aus ein pdf “drucken”: einfach das Druckmenü aufrufen, links unten ist dann ein Button “PDF”:

Screenshot

Dort kann man direkt die Druckausgabe in eine pdf-Datei schreiben lassen: “Als PDF sichern”:

Screenshot

Falls das generierte PDF zu groß ist (das passiert v.a. wenn viele Bilder drin sind), kann man das PDF auch komprimieren lassen. Bis Mac OS X 10.5 gab es standardmäßig die Option “Compress PDF” im PDF-Menü. Seit 10.6. (Snow Leopard) ist das nicht mehr standardmäßig drin, lässt sich aber sehr einfach nachinstallieren.