Klinische Psychologie
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich
Christoph Piesbergen

Dr. Christoph Piesbergen

Akademischer Direktor

Kontakt

Leopoldstr. 13
80802 München

Raum: 3307
Telefon: +49 89 2180 5177
Fax: +49 89 2180 5224

Sprechstunde:

Mi 14:30 - 16:00 Uhr (ohne Voranmeldung)

Schwerpunkte in Forschung und Verwaltung

Forschungsprojekte

  1. Untersuchungen zur Erfassung und Wirkung von kognitiver Dissonanz bei klinischen und subklinischen Stichproben
  2. Experimentelle Untersuchung hypnotischer Phänomene
  3. Burnout-Forschung (Kooperationsprojekt mit der Klinik Windach)
  4. Kreativitätsforschung und Architekturpsychologie

Verwaltungsaufgaben

  1. Betreuung und Anerkennung der studienbegleitenden Außenpraktika
  2. Fachstudienberater für Klinische Psychologie

Publikationen und Medienbeiträge

Bücher und Buchbeiträge

  • Piesbergen, C. (2012). Die Wirkung von standardisierter Hypnose auf den Blutdruck. Hamburg: Dr. Kovac.
  • Piesbergen, C. (2010). Blutdrucksenkung ohne Nebenwirkungen - Diagnostik und Therapie von Hypertonie durch hochfrequentes Biofeedback. Hamburg: Dr. Kovac.
  • Mergl, R., Piesbergen, C. & Tunner, W. (1998). Musikalisch-improvisatorischer Ausdruck und Erkennen von Gefühlsqualitäten. In K.-E. Behne, G. Kleinen & H. de la Motte-Haber (Hrsg.), Musikpsychologie: Jahrbuch der Deutschen Gesellschaft für Musikpsychologie, Bd. 13 (S. 69-81). Göttingen: Hogrefe.
  • Piesbergen, C. (1992). Experimentelle Untersuchungen zur Visuellen Statik. München: Herbert Utz. Zugl.: München, Univ. Diss., 1991.
  • Schubö, W., Piesbergen, C., Brodbeck, F., Rauh, R. & Schröger, E. (1989). Einführung in die Statistik: Wahrscheinlichkeit und Hypothesenprüfung, ein interaktives Lernprogramm auf dem PC. München, Wien: Oldenbourg.

Fachpublikationen

(Auswahl)

  • Peter, B., Vogel, S., Prade, T., Geiger, E., Mohl, J., & Piesbergen, C. (2015). Hypnotizability, Personality Style, and Attachment: An Exploratory Study, Part 1 - General Results. American Journal of Clinical Hypnosis, 57(1), 13-40. (DOI:10.1080/00029157.2014.906152)
  • Peter, B., Vogel, S., Prade, T. Mohl, J., Geiger, E., & Piesbergen, C. (2015). Hypnotizability, Personality Style, and Attachment: An Exploratory Study, Part 2 - Results With Particular Focus on Sex. American Journal of Clinical Hypnosis, 57(1), 41-56. (DOI:10.1080/00029157.2014.910746)
  • Peter, B., Geiger, E., Prade, T., Vogel, S., & Piesbergen, C. (2015). Norms of German adolescents for the Harvard Group Scale of Hypnotic Susceptibility, Form A. International Journal of Clinical and Experimental Hypnosis, 63 (1), 62-109. (DOI: 10.1080/00207144.2014.961877)
  • Geiger, E., Peter, B., Prade, T., & Piesbergen, C. (2014). Intelligence and hypnotic susceptibility: Is there a connection? International Journal of Clinical and Experimental Hypnosis, 62 (3), 310-329.
  • Peter, B., Piesbergen, C., Lucic, K., Staudacher, M. & Hagl, M. (2014). Zur Rolle der taktilen Unterstützung bei der Armlevitation. Hypnose-ZHH, 9 (1+2), 82-115.
  • Bochter, B., Hagl, M., Piesbergen, C. & Peter, B. (2014). Persönlichkeitsstile von Psychologiestudierenden im Vergleich zu Studierenden sogenannter MINT-Fächer. Report Psychologie, 39 (4), 154-165.
  • Baumann, T., Piesbergen, C., Vant, E. & Tominschek, I. (2014). Kognitive Dissonanz nach Entscheidungen und psychische Erkrankungen - Explorative Untersuchung von Patienten mit Zwangsstörung oder Depressionen. Psychotherapeut, 59 (2), 130-137.
  • Ilse, L., Berberich, G., Konermann, J., Piesbergen, C. & Zaudig, M. (2014). Persönlichkeitsfacetten im DSM-5: Klinische Relevanz bei stressassoziierten Erkrankungen. Persönlichkeitsstörungen, 18 (1), 59-66.
  • Peter, B., Piesbergen, C., Lucic, K., Staudacher, M., & Hagl, M. (2013). The role of tactile support in arm levitation. American Journal of Clinical Hypnosis, 56 (2), 115-142.
  • Hagl, M., Piesbergen, C., Bose, C. & Peter, B. (2013). Persönlichkeitsstile von studentischen Teilnehmerinnen an Hypnoseexperimenten im Vergleich zu Hypnoseanwendern. Hypnose-ZHH, 8 (1+2), 87-101.
  • Staudacher, M., Hagl, M., Piesbergen, C. & Peter, B. (2013). Was macht uns empfänglich für Hypnose? Über den Zusammenhang zwischen Hypnotisierbarkeit, Bindungseinstellung und Dissoziationsneigung. Deutsche Zeitschrift für zahnärztliche Hypnose, 19 (1), 20-24.
  • Bose, C., Peter, B., Piesbergen, C., Staudacher, M. & Hagl, M. (2012). Arbeitsprofile deutsch­spra­chiger Anwender von Hypnose und Hypnotherapie. Hypnose-ZHH, 7 (1+2), 7-30.
  • Peter, B., Bose, C., Piesbergen, C., Hagl, M. & Revenstorf, D. (2012). Persönlichkeitsprofile deutschsprachiger Anwender von Hypnose und Hypnotherapie. Hypnose-ZHH, 7 (1+2), 31-60.
  • Peter, B., Hagl, M., Bazijan, A. & Piesbergen, C. (2012). Hypnotische Suggestibilität und Bindung. Hypnose-ZHH, 7 (1+2), 61-80.
  • Staudacher, M., Hagl, M., Piesbergen, C. & Peter, B. (2012). Sind Hypnotisierbarkeit und Bindung doch unkorreliert? Bericht über einen Replikationsversuch. Hypnose-ZHH, 7 (1+2), 81-98.
  • Peter, B., Schiebler, P., Piesbergen, C. & Hagl, M. (2012). Elektromyographische Untersuchungen zur hypnotischen Armlevitation. Unterschiede zwischen willkürlichem Armheben und unwillkürlicher Armlevitation. Hypnose-ZHH, 7 (1+2), 99-124.
  • Berberich, G., Zaudig, M., Hagel, E., Konermann, J., Piesbergen, C., Hauke, W., Krauseneck, T., Ruppert, S. & Unger, H. (2012). Klinische Prävalenz von Persönlichkeitsstörungen und akzentuierten Persönlichkeitszügen bei stationären Burnout-Patienten. Persönlichkeitsstörungen, 16 (2), 85-95.
  • Peter, B., Schiebler, P., Piesbergen, C. & Hagl, M. (2012). Elektromyographic investigation of hypnotic arm levitation: Differences between voluntary arm elevation and involuntary arm levitation. International Journal of Clinical and Experimental Hypnosis, 60 (1), 1-24.
  • Piesbergen, C. & Sarubin, N. (2011). Erfassung von kognitiver Dissonanz nach Kaufentscheidungen. Open Access LMU (ID: 12415).
  • Peter, B., Hagl, M., Bazijan, A. & Piesbergen, C. (2011). Hypnotic suggestibility and adult attachment. Contemporary Hypnosis and Integrative Therapy, 28 (3), 171-186.
  • Piesbergen, C. (2010). Effect factors of biofeedback and the concept of interoceptive dissonance. Open Access LMU (ID: 11543).
  • Piesbergen, C. & Kircher, K. (2009). Additional results on the treatment of arterial hypertension by blood pressure biofeedback. Open Access LMU (ID: 11263).
  • Dukat, U. & Piesbergen, C. (2009). Psychological evaluation of creativity in artwork. Open Access LMU (ID: 11218).
  • Langner, J., Laws, M., Röper, G., Zaudig, M., Hauke, W. & Piesbergen, C. (2009). Predicting Therapy Outcome in Patients with Early and Late Obsessive-Compulsive Disorder (EOCD and LOCD). Behavioural and Cognitive Psychotherapy, 37 (5), 485-496.
  • Piesbergen, C., Kircher, K. & Weber, R. (2008). Adjuvante Therapie von arterieller Hypertonie durch hochfrequentes Blutdruck-Biofeedback. Verhaltenstherapie, 18 (2), 83-90.
  • Jänsch, P., Zaudig, M., Röper, G., Hauke, W., Piesbergen, C. & Butollo, W. (2007). Der frühe Beginn der Zwangsstörung: Einfluss auf Symptomatik und Schweregrad. Verhaltenstherapie, 17 (1), 37-43.
  • Piesbergen, C. & Peter, B. (2006). An Investigation of the Factor Structure of the Harvard Group Scale of Hypnotic Susceptibility, Form A (HGSHS:A). Contemporary Hypnosis, 23 (2), 59-71.
  • Piesbergen, C. & Peter, B. (2005a). Ergebnisse zum Verlauf des arteriellen Blutdrucks in Hypnose. Verhaltenstherapie & Verhaltensmedizin, 26 (1), 52-69.
  • Piesbergen, C. & Peter, B. (2005b). Was messen Suggestibilitätsskalen? Eine Untersuchung zur Faktorenstruktur der Harvard Group Scale of Hypnotic Susceptibility, Form A (HGSHS:A). Hypnose, 0 (1+2), 139-159.
  • Schmitt, U., Piesbergen, C. & Tunner, W. (1998). Genial oder schizophren? Ausdruckspsychologische Beurteilung von Bildern psychiatrischer Patienten und moderner Künstler. T&E Neurologie Psychiatrie, 12 (4), 269-276.
  • Meyendorf, R., Stuber, E., Piesbergen, C., Reichart, B., Kreuzer, E., Überfuhr, P. & Welz, A. (1997). Die Rangfolge psychischer und sozialer Prädiktoren und Kriterien für die Prognose Herztransplantierter. Zeitschrift für Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie, 11 (3), 136-144.
  • Piesbergen, C., Müller, K. & Tunner, W. (1997). Visuelle Statik-II: Empirische Studien zum Problem von Last und Stütze. Gestalt Theory, 19 (1), 14-26.
  • Piesbergen, C. & Müller, K. (1997). Visuelle Statik-I: Phänomenologische Betrachtungen zur Wahrnehmung von Gewicht und Last. Gestalt Theory, 19 (1), 3-13.
  • Piesbergen, C., Middeke, M. & Butollo, W. (1996). Diagnostik und Therapie von Bluthochdruck durch kontinuierliche Messung und Rückmeldung. Hypnose und Kognition, 13 (1), 211-223.
  • Butollo, W., Höfling, S. & Piesbergen, C. (1996). Ausbildung und methodische Ausrichtung psychologischer Psychotherapeuten. Report Psychologie, 21 (2), 126-137.
  • Jilg, S., Piesbergen, C. & Tunner, W. (1995). Graphischer Ausdruck und Erkennen von Gefühlsqualitäten. Gestalt Theory, 17 (4), 293-300.
  • Piesbergen, C., Middeke, M. & Butollo, W. (1995). On-line-Feedback des Blutdrucks mittels nichtinvasiver, kontinuierlicher Blutdruckmessung. Nieren- und Hochdruckkrankheiten, 24 (3), 154-156.
  • Gsellhofer, B., Montoya, P., Müller, A., Piesbergen, C. & Schandry, R. (1992). Zum Zusammenhang zwischen Streßbewältigung und Blutdruckreaktion. Zeitschrift für experimentelle und angewandte Psychologie, 38 (3), 419-433.
  • Piesbergen, C. (1991). Experimentelle Untersuchungen zur Parallelogramm-Punkttäuschung. Gestalt Theory, 13 (4), 232-242.

Pressemeldungen

(Auswahl)

  • Schmidt, D. (10.6.1992). Blutdrucksenkung durch Biofeedback. Nachrichtendienst Forschung des Pressereferats der Ludwig-Maximilians-Universität München.
  • Ziegler, K. (6.7.1992). PC statt Pillen - neue Hilfe bei Bluthochdruck. Abendzeitung München, S. 15.
  • rr (4.8.1992). Meldung zum Blutdruckbiofeedback in den Hochschul-Nachrichten. Süddeutsche Zeitung München Nr. 178.
  • Grundl, R. (10/1992). Blutdrucksenkung durch Biofeedback. Der Wirtschaftsredakteur / Der Wissenschaftsredakteur, XXVII, S. III-IV.
  • Kästner, H. (11/1992). Blutdruckkontrolle durch Biofeedback. Herz und Gefäße (Zeitschrift für praktische Kardiologie), Heft 12 (S. 489).
  • Eichler, A. (2/2006). Weg mit den Barrieren. Studentenwerk (Die Zeitschrift des Studentenwerks München), S. 10.
  • Interview mit Fr. Geyer (VDK) zur Situation behinderter und chronisch kranker Studierender an der LMU. VDK Zeitung (Ausgabe März 2009, Seite 3).
  • Burkel, A. (1/2012). Trotz Handicap zum Hochschulabschluss. MünchnerUniMagazin.

Tagungs- und Kongressbeiträge

  • Schubö, W. & Piesbergen, C. (27.10.1986). Wahrscheinlichkeit und Hypothesenprüfung, ein interaktives Lernprogramm auf dem PC. Vorführung eines PC-Lernprogramms für Statistik auf dem IBM-Hochschulkongress in Baden-Baden
  • Piesbergen, C. (März, 1987). Experimente zur Visuellen Statik. Workshop auf der Tagung der Gesellschaft für Gestalttheorie und ihre Anwendungen (GTA) in Regensburg
  • Piesbergen, C. & Müller, K. (9.3.1991). Visuelle Statik und das Problem von Last und Stütze. Vortrag auf dem Kongress der Gesellschaft für Gestalttheorie (GTA) in Eichstätt
  • Piesbergen, C. (18.6.1994). Blutdrucksenkung durch Biofeedback. Beitrag zur Ausstellung: "Tage der Forschung" am Tag der offenen Tür der Universität München
  • Piesbergen, C. & Middeke, M. (8.9.1994). On-line-Feedback des Blutdrucks mittels nichtinvasiver, kontinuierlicher Blutdruckmessung. Posterpräsentation auf der "3. Nationalen Blutdruckkonferenz" in Cloppenburg
  • Lehnstaedt, K. & Piesbergen, C. (22.2.1995). Organisation und Moderation der öffentlichen Veranstaltung Praktikum, Bewerbung und Arbeitsmarkt für Behinderte an der Universität München
  • Piesbergen, C. (25.5.1995). Diagnostik und Therapie von Bluthochdruck durch kontinuierliche Messung und Rückmeldung. Posterpräsentation auf dem "13. Symposium für klinisch-psychologische Forschung" in Dresden.
  • Piesbergen, C. (6.10.1995). Therapie von Bluthochdruck durch kontinuierliches Biofeedback. Workshop auf dem "2. Europäischen Kongreß für Hypnose und Psychotherapie nach Milton H. Erickson" in München
  • Lehnstaedt, K., Piesbergen, C. & Butollo, W. (18.10.1995). Organisation, Durchführung und Moderation der "1. landesweiten Konferenz der Beauftragten behinderter Studierender" in München
  • Piesbergen, C. & Middeke, M. (7.6.1996). Blutdruck-Feedback mittels nichtinvasiver, kontinuierlicher Messung. Vortrag auf der "5. Nationalen Blutdruckkonferenz" in Bielefeld
  • Piesbergen, C. (25./26.9.1996). Diagnostik und Therapie von Bluthochdruck durch kontinuierliche Messung und Rückmeldung. Posterpräsentation auf dem "40. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Psychologie" in München
  • Piesbergen, C. (26.9.1996). Verlauf psychischer Störungen. Leitung und Moderation einer Vortragsreihe auf dem "40. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Psychologie" in München
  • Lehnstaedt, K., Piesbergen, C. & Butollo, W. (10.10.1996). Organisation, Durchführung und Moderation der "2. landesweiten Konferenz der Beauftragten behinderter Studierender" in München
  • Piesbergen, C. (19.-22.11.96). Blutdruck-Feedback mittels nichtinvasiver, kontinuierlicher Messung. Messepräsentation auf der "medica" in Düsseldorf, vermittelt von der Kontaktstelle für Technologietransfer der LMU, finanziert durch das Programm "Innovationsmarkt Bayern" des Wirtschafts- und des Kultusministeriums zur Förderung des Technologietransfers
  • Lehnstaedt, K., Piesbergen, C. & Butollo, W. (18.2.97, 23.2.99 und 10.2.2003). Organisation, Durchführung und Moderation der öffentlichen Veranstaltungen: Behindert. Studiert. Und der Arbeitsmarkt? an der Universität München
  • Lehnstaedt, K., Piesbergen, C. & Butollo, W. (26.3.99 und 14.4.2000). Organisation und Moderation der Veranstaltung; Informationen zum Studium für Behinderte und chronisch kranke Abiturienten/-innen und Studieninteressierte an der Universität München
  • Piesbergen, C. (8.3.2002). Blutdrucksenkung ohne Nebenwirkungen - Diagnostik und Therapie von Hypertonie durch hochfrequentes Biofeedback. Vortrag auf der "53. Jahrestagung des Deutschen Kollegiums für Psychosomatische Medizin" an der Universität Ulm
  • Sedlmayr, M., Röper, G., Piesbergen, C., Zaudig, M. & Butollo, W. (1.10.2004). Der frühe Beginn der Zwangsstörung – Einfluss auf die Therapie. Vortrag auf der „7. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft Zwangserkrankungen DGZ e.V.“ am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck
  • Jänsch, P., Zaudig, M., Röper, G., Hauke, W. & Piesbergen, C. (15.9.2006). Der frühe Beginn der Zwangsstörung – Einfluss auf Symptomatik und Schweregrad. Vortrag auf der „10. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft Zwangserkrankungen DGZ e.V.“ an der Humboldt-Universität zu Berlin
  • Laws, M., Göllner, J., Piesbergen, C., Röper, G., Hauke, W. & Zaudig, M. (16.9.2006). Prädiktoren für Therapieerfolg bei frühem bzw. spätem Beginn einer Zwangsstörung. Vortrag auf der „10. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft Zwangserkrankungen DGZ e.V.“ an der Humboldt-Universität zu Berlin
  • Schiebler, P., Peter, B. & Piesbergen, C. (24.9.2009). Hypnosis and musculature. A pilot EMG-study of hypnotic arm levitation. Vortrag auf dem "XVIII ISH International Congress - Hypnosis and Neurosciences" an der Universität Rom "La Sapienza"
  • Frasch, K.J., Ott, M., Jahn, H., Rauscher, A., Piesbergen, C., Jäger, M., Becker, T. Kilian, R. & Munz, I. (22. - 26.5.2010). Is “Home Treatment” (HT) for the acutely mentally ill in a rural Southern German area as effective as the usual inpatient treatment? Posterpräsentation auf dem "2010 APA Annual Meeting" in New Orleans, LA