Lehrstuhl für Psychologische Methodenlehre und Diagnostik
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Lebenslauf

Studium und wissenschaftliche Qualifikation

2011 - 2016 Berufung in das Diagnostik- und Testkuratorium der Föderation deutscher Psychologenverbände

2011 Ruf auf einen Lehrstuhl für Psychologische Methodenlehre und Diagnostik an die Ludwig-Maximilians-Universität München (Ruf angenommen)

2010 Ruf auf eine Professur für Psychologische Diagnostik an die Universität Gießen (Ruf abgelehnt)

2009 Ruf auf eine Professur für Psychologische Diagnostik der Universität Graz (Ruf angenommen)

2009 Ruf an die Philipps-Universität Marburg auf eine Professur für Psychologische Methodenlehre (Ruf abgelehnt)

2009 Erfolgreiche Evaluation als Juniorprofessor an der Ludwig-Maximilians-Universität München

2007 Habilitation an der Universität Philipps-Universität Marburg „Sind Arbeitsgedächtnis und Aufmerksamkeit distinkte Funktionen?“

2006 Ernennung zum Juniorprofessor

2005 Ruf auf die Juniorprofessur für Methodenlehre & Evaluation an der Ludwig-Maximilians-Universität München

2000 Promotion an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg

1996 Diplom an der an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Berufliche Tätigkeiten

seit 2015 Vorsitzender des Fakultätentags Psychologie

2013 - 2016 Prodekan der Fakultät für Psychologie und Pädagogik an der LMU München

2012 - 2016 geschäftsführender Direktor des Department Psychologie an der LMU München

seit 2011 Lehrstuhlinhaber der Professur für Psychologische Methodenlehre und Diagnostik an der Ludwig-Maximilians-Universität München

2009-2011 Universitätsprofessor für Psychologische Diagnostik an der Universität Graz

2009 Vertretung einer Professur für Psychologische Methodenlehre an der Universität Marburg

2008-2009 Koordination und Organisation des Lehrstuhls für Psychologische Methodenlehre und Diagnostik an der Ludwig-Maximilians-Universität München

2005-2008 Juniorprofessur für Methodenlehre und Evaluation an der Ludwig-Maximilians-Universität München

2002-2004 Wissenschaftlicher Assistent an der Philipps-Universität in Marburg im Arbeitsberich Diagnostik

2002-2003 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universitätsklinik Lübeck im Rahmen des Projekts Qualitätssicherungsprogramm der gesetzlichen Rentenversicherung: Weiterentwicklung der Patientenbefragung

2000-2001 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Philipps-Universität in Marburg im Arbeitsbereich Diagnostik

1998-2000 Vertretung einer wissenschaftlichen Assistenz an der Julius-Maximilians-Universität in Würzburg im Arbeitsbereich Differentielle Psychologie und Diagnostik

1996-1998 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Ludwig-Maximilians-Universität in München im Rahmen des DFG-Projekts Wissen & Handeln