Wirtschafts- und Organisationspsychologie
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

LFP Die Unvollkommenheit von Unternehmen - Eine Frage der Komplexität oder des Humors?

Semester: SoSe 2014 & WiSe 2014/2015

Dozenten: Prof. Dr. Felix Brodbeck & Dr. Katharina Kugler

Kurzbeschreibung

Um wettbewerbsfähig zu bleiben und als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen zu werden, wird es für Unternehmen angesichts demografischer und ökonomischer Veränderungen immer wichtiger, potenzielle Bewerber anzuziehen. Diese Studie konzentriert sich auf Unternehmen mit Makel, wie der Unbekanntheit oder einem unbeliebten Standort. Untersucht wurde die Forschungsfrage, inwiefern sich Makel durch zwei Kommunikationsformen (Integrative Komplexität und Humor) im Rahmen des Employer Brandings kompensieren lassen und ob dies einen positiven Effekt auf die Arbeitgeberattraktivität und drei Bewerbungsrelevante Maße hat (Einstellung zum Arbeitgeber, Bewerbungsabsicht, Bewerbungsverhalten). In einem Online-Experiment lasen 344 Studierende jeweils eine unterschiedlich integrativ komplexe und humorvolle Unternehmensanzeige. Durch die Integrative Komplexität ließ sich der Makel teilweise kompensieren, denn sie hing mit einer erhöhten Arbeitgeberattraktivität und positiveren Einstellung zusammen. Eine integrativ komplexe Darstellung makelhafter Unternehmen scheint vorteilhaft zu sein. Der Einsatz von Humor dagegen hatte keinen Einfluss. In dieser Studie werden erstmals Integrative Komplexität und Humor gemeinsam untersucht.

 


Servicebereich