Psychologische Beratung und Intervention
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Psychotherapie für Kinder und Jugendliche (KJP) an der LMU München

Flyer Kinder

Download: Info-Flyer der Hochschulambulanz für Kinder und Jugendliche

Psychotherapeutische Hochschulambulanz für Kinder und Jugendliche an der LMU München

Die Psychotherapeutische Hochschulambulanz für Kinder und Jugendliche ist eine Einrichtung der Ludwig-Maximilians-Universität München. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verfügen über langjährige Erfahrung und Expertise in Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie. Zu unseren Aufgaben gehören einerseits psychologische Diagnostik und therapeutische Angebote mit dem Schwerpunkt Verhaltenstherapie und andererseits wissenschaftliche Untersuchungen und Forschung.
In unserer Forschung beschäftigen wir uns mit der Identifikation von Risikofaktoren für die kindliche Entwicklung. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Untersuchung des Einflusses psychischer Erkrankungen der Eltern sowie belasteter Eltern-Kind-Beziehungen. Auch die Untersuchung der Wirksamkeit neuer Eltern-Kind-zentrierter Therapieansätze hilft uns, unser therapeutisches Angebot immer auf dem neuesten Stand der Forschung zu halten.

Unsere Zielgruppe: 0 bis 21 Jahre und ihre Familien

In der Hochschulambulanz behandeln wir Kinder und Jugendliche vom Säuglingsalter bis zum 21. Lebensjahr.

Mitglieder gesetzlicher und privater Krankenversicherungen können sich direkt oder nach Überweisung an uns wenden. Die Behandlungskosten werden dabei in der Regel von der Krankenkasse übernommen.

Typische Störungsbilder und Behandlungsschwerpunkte

Wir decken die gesamte Bandbreite von Problembereichen ab, z.B. Ängste, Depressionen, Zwänge, Tics, Essstörungen, soziale bzw. emotional Schwierigkeiten, Konzentrationsprobleme, AD(H)S, schulische Probleme, aggressives Verhalten, Schlafstörungen, Einnässen, chronische körperliche Erkrankungen, die mit deutlichen psychischen Belastungen verbunden sind, körperliche Beschwerden ohne organischen Befund, Anpassungsstörungen, traumatische Erlebnisse und selbstverletzendes Verhalten.

Neben diesen typischen Feldern der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie sind wir spezialisiert auf Störungen von Babys und Kleinkindern bis 4 Jahren, die übermäßig schreien, sich nur schwer beruhigen lassen oder unter Schlafproblemen, Fütter-, Verdauungs- und Gedeihstörungen oder unter Problemen in der frühen Eltern-Kind-Beziehung leiden.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Behandlung von psychisch auffälligen Kindern aller Altersgruppen von vorbelasteten Eltern, wie etwa durch eine traumatische Erfahrung in der Lebensgeschichte, postpartale Krise oder psychischen Erkrankungen.

Außerdem gibt es bei uns die Möglichkeit, Kinder zu behandeln, die zusätzlich eine Hörschädigung haben.

Ablauf der Psychotherapie und methodisches Vorgehen

Bei einem ersten Gesprächstermin verschaffen wir uns einen Überblick über die bestehende Problematik und geben Informationen über Therapiemöglichkeiten und Zielsetzungen einer Behandlung. Sofern wir ein passendes Therapieangebot machen können, werden weitere Termine zur ausführlicheren Diagnostik und Psychotherapie vereinbart.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Psychotherapeutischen Hochschulambulanz arbeiten kognitiv-verhaltenstherapeutisch unter Integration körperorientierter, systemischer, hypnotherapeutischer und achtsamkeitsbasierter Komponenten sowie der Video-Interventions-Therapie (VIT; nach George Downing, Ph.D.). Vorwiegend führen wir Einzeltherapien unter Einbeziehung der primären Bezugspersonen durch. 

Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Team HSA 250717