Wirtschafts- und Organisationspsychologie
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich
Katja Mayr

Katja Mayr, M.Sc.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin

Kontakt

Ludwig-Maximilians-Universität München
Department Psychologie
Lehrstuhl Wirtschafts- und Organisationspsychologie
Leopoldstraße 13
80802 München

Raum: 3115
Telefon: +49 (0) 89 2180 5844

Sprechstunde:
Nach Vereinbarung per E-Mail

Akademische Laufbahn

JahrTätigkeit
seit 2018 Doktorandin am Lehrstuhl für Wirtschafts- und Organisationspsychologie, Ludwig-Maximilians-Universität München
2016-2018 Studium der Wirtschafts-, Organisations- und Sozialpsychologie (Master of Science), Ludwig-Maximilians-Universität, München
2013-2016 Studium der Psychologie (Bachelor of Science), Ludwig-Maximilians-Universität, München

Forschungsschwerpunkte

  • Führung bei scheinbar widersprüchlichen Anforderungen
  • Stabilität und Flexibilität von Unternehmen
  • Mitarbeiterbefragungen

Lehre

  • Diagnostik & Intervention: UK Personalpsychologie (WiSe 2018)

Publikationen

  • Mayr, K. (2018). Kontrolle ist gut, aber Vertrauen ist besser. So fördern Sie Vertrauen in Ihrem Team. In F. C. Brodbeck (Hrsg.), Evidenzbasierte Wirtschaftspsychologie, (26). Ludwig-Maximilians-Universität München. http://www.evidenzbasiertesmanagement.de.
  • Frey, D. & Mayr, K. (2018). Einleitung: Psychologie der Rituale und Bräuche. In D. Frey (Ed.), Psychologie der Rituale und Bräuche (p. 1-12). Berlin, Heidelberg, Germany: Springer.
  • Mayr, K. (2018). Sonnwende und Sonnwendfeiern. In D. Frey (Ed.), Psychologie der Rituale und Bräuche (p. 55-66). Berlin, Heidelberg, Germany: Springer.
  • Hermida Carrillo, A., Fischer, M. V., Mayr, K., Penzkofer, M. J., Fuhrmann, A. M., Hilpert, T. & Anders, L. (2018). Rituale zum Tod. In D. Frey (Ed.), Psychologie der Rituale und Bräuche (p. 121-132). Berlin, Heidelberg, Germany: Springer.
  • Mayr, K. & Frey, D. (2018). Nachwort: Rituale als Chance für uns und die Gesellschaft. In D. Frey (Ed.), Psychologie der Rituale und Bräuche (p. 343-346). Berlin, Heidelberg, Germany: Springer.